Rund 2.500 Fans machten sich am vergangenen Samstag auf den Weg nach Bremerhaven. Ausgestattet mit Regenponchos und Wechselklamotten für das ungewisse Wetter beim Open Air an der Stadthalle.
Grund für die Reise war LEA, die auf ihrer Sommertour halt in der Hafenstadt an der Nordseeküste machte.
Pünktlich um 20 Uhr betrat sie die Bühne und begeisterte die Menge ab der ersten Sekunde. „Ich habe Gänsehaut, ich habe euch so vermisst“ rief sie durch ihr Mikrofon und man sah ihr an wie glücklich sie war.
Das Publikum war gemischt und mit allen Altersklassen bestückt. Von tanzenden Kindern bis hin zu schaukelnden Erwachsenen oder Eltern die ihre Kinder auf den Schultern durch den Abend trugen.
Das Wetter spielte an dem Abend auch mit. Trotz windiger und kühler Temperaturen blieb es fast den ganzen Abend trocken. Lediglich zum Song „Chaos“ als LEA „Am Himmel zieh’n Wolken auf und es riecht nach Regen.“ kamen ein paar wenige Tropfen vom Himmel. Und die kühlen 12 Grad sind beim tanzen schnell in Vergessenheit geraten.

Als die Band plötzlich ein Solo spielte entfernte die Künstlerin sich von der Bühne und tauchte auf einer zweiten kleinen Bühne in mitten der Menge wieder auf. Begleitet durch ein Keyboard sorgte sie auch dort für Stimmung und verschwand hinter selbstgebastelten Plakaten der kleinsten Fans. Zwei Mädchen hatten sogar die Chance auf der kleinen Bühne mit LEA ihren Lieblingssong zu singen und so wurde der Hit „Leiser“ schnell zu einem der besonderen Moment des Konzerts.

Wenn ein neuer Song rauskommt darf an so einem Abend eine Premiere natürlich auch nicht fehlen. Nach einer kurzen Erzählung wie LEA die Anfrage von Herbert Grönemeyer aufgenommen hat und was für eine Ehre es für sie ist, den Song „Für dich da“ gemeinsam mit ihm neu zu interpretieren performte sie den Song zum aller ersten mal Live. „Das ist nur für euch“ erzählte sie und fügte hinzu, dass Herbert Grönemeyer zeitgleich in der Waldbühne in Berlin ein Releasekonzert spielt und den gleichen Song dort singt.

Je später des Abends, desto älter wurden die Lieder und mit Songs wie „110“ und „Schwarz“ brachte die 31-Jährige den Abend langsam zum Ausklingen. Das Wetter, welches für ein Open Air an der Nordseeküste fast perfekt mitgespielt hat, zauberte noch einen kleinen Regenbogen an den Himmel und sorgte für einen krönenden Abschluss über der Bühne.

Fotocredit: Hauke Arends

Hauke

Hauke

Ich verbringe meine Zeit am liebsten auf Konzerten. Da gerne im Moshpit, aber am liebsten im Fotograben um die besten Momente und Augenblicke einzufangen und festzuhalten!