Kurz nach der Post-Album-Veröffentlichung ihrer Single „Tired, Naw?“ kündigt die Supergroup Empire State Bastard für zwei ihrer drei Deutschland-Shows einen Wechsel der Venues an.

Die Band selbst klingt schon wie ein wahr gewordener Traum: Biffy Clyro-Sänger Simon Neil nimmt mit seinem Tour-Gitarristen, dem ehemaligen Oceansize-Frontmann Mike Vennart, ein „Grindcore-Extreme-Metal“-Album auf, das sie seit längerer Zeit geplant hatten. So sympathisch und unscheinbar die beiden Köpfe der Band auch scheinen – ihre Musik ist so fies, wie es der Name ihrer neuen Band vermuten lässt. Spätestens mit Ex-Slayer-Drummer Dave Lombardo auf der Bühne sollten die Club-Shows vermutlich noch schwitziger werden als ohnehin schon. Unterstützung am Bass holen sich die drei Herren übrigens von Naomi Maclead.

Erst kürzlich legte die Band ihren Song „Tired, Aye?“ neu auf: Knapp zwei Monate nach Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „Rivers Of Heresy“ veröffentlichte sie „Tired, Naw?“. Vennart verpasste dem Song seinen ursprünglichen Charme, indem er wieder dreckige Riffs beisteuerte, nachdem Neil alle Gitarrenspuren gelöscht hatte.

Noch diesen Freitag starten Empire State Bastard ihre kleine Tour durch Deutschland mit einer Show in Köln. Das Konzert findet aber nicht mehr in der Kantine statt, sondern im Helios 37. Das Berliner Publikum wird sich anstatt des Heimathafens im Privatclub einfinden. Videomaterial hat die Band auf ihren Social-Media-Kanälen zwar noch nicht gepostet, aber vermutlich kann man die Performance der vier wie folgt zusammenfasssen: „Tired, nay!“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Empire State Bastard (@esb666_)

Empire State Bastard live
03.11.23 KÖLN, Helios 37
06.11.23 BERLIN, Privatclub
07.11.23 HAMBURG, Uebel & Gefährlich

Tickets für alle drei Shows sind nach wie vor erhältlich.

Fotocredit: Gavin Smart

Julian Konetzka

Julian Konetzka

Harter Kern, weiche Texte.