In Köln hatte die Band Blind Channel schon mein Interesse geweckt. Als Support für I Prevail auf der Bühne, hatten sie mit ihrer Performance schnell meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Deswegen war ich glücklich zu sehen, dass sie aktuell auf ihrer FLATLINE-Tour sind und tatsächlich in meine Nähe kommen. Also Kamera eingepackt und ab nach Heidelberg, wo sie zusammen mit VENUES am 26.04.2023 in der Halle02 spielen. Die 2013 gegründete Band machte vor allem über den Euro Vision Song Contest auf sich aufmerksam, bei dem sie für ihr Heimatland Finnland mit dem Song Dark Side antraten.

VENUES machen den Einstieg

Gegründet im Jahre 2015 im schönen Stuttgart – damals noch mit Vocal Nyves – hat sich VENUES in der deutschen Metal Szene einen Namen gemacht. Seit 2018 sind sie bei Arising Empire unter Vertrag und haben seitdem drei Alben herausgebracht. Ursprünglich sind sie in der Post-Hardcore-Szene anzusiedeln, doch entdeckt man auch immer wieder Elemente aus Pop, Rock oder Alternative. Mit dieser facettenreichen Kombination gehen sie um kurz nach zwanzig Uhr an den Start. Und mit dem ersten Song Whydah Gally schaffen sie eine solide Grundlage.
Was mir vor allem ins Ohr geht, ist das Zusammenspiel der klaren weichen Stimme von Vocal Lela und dem harten, rauen Sound von Shouter Robin. Sie harmonieren sehr gut miteinander und erinnern in ihrer Performance sehr an Evanescence. Da bietet der gute Sound der Location eine hervorragende Basis, um die Songs zu präsentieren. Und der beliebte Technik-Teufel, der sich sonst immer so gern ins Spiel bringt, hat heute beschlossen, es sich an der Bar gemütlich zu machen und seine Bierchen zu zischen. Ohne Zwischenfälle können die Stuttgarter für ca. 45 Minuten auf der Bühne performen. Nach dem letzten Song We Are One – in dem es vor allem darum geht, dass wenn wir alle füreinander da sind, niemand sich alleine fühlen muss – gibt es noch ein schönes Gruppenfoto.

VENUES Setlist

1) Whydah Gally

2) Uncaged Birds

3) Ignite

4) Shifting Colors

5) Reflections

6) The Epilogue

7) Fading Away

8) Cravings

9) We Are One

 

Blind Channel als Headliner

Vorab, vor dem Konzert, habe ich mir die Setlists der vergangenen Shows angeschaut und hatte gehofft, dass sie nichts ändern würden – und ich wurde nicht enttäuscht. Um viertel nach neun betreten die Finnen die Bühne und starten direkt mit Alive Or Only Burning einen guten Auftakt. Alles in allem merkt man ihnen die Bühnenerfahrung an, aber das nimmt dem ganzen nicht den Zauber. Sie nehmen die Bühne und die Fans komplett für sich ein und legen all ihr Feuer in ihre Performance. Sie spielen untereinander, spielen mit dem Publikum. Diese Kombination steckt die Fans an. Nach wenigen Songs ist die Stimmung am kochen. Damit die Jungs und die Menge auch eine kleine Verschnaufpause bekommen, wird es zur Mitte hin mit den Songs Scream und Bad Idea etwas ruhiger. Mag sein, dass ich mich an dieser Stelle wiederhole, aber die Soundtechnik in Halle02 lässt nicht zu wünschen übrig, ebenso auch das Licht. Sie ergeben eine ausgezeichnete Basis für die Show. Gepaart mit dem Spaß, den Blind Channel auf der Bühne haben und den feiernden Fans, bildet es einen erfolgreichen Abend.
Thank You For The Pain ist der auserkorene Abschluss-Song und es dauert nicht lange, bis die Menge nach einer Zugabe verlangt. Die wird ihnen natürlich gewährt und mit dem Song Dark Side geben sie noch einmal alles. Zum Schluss hebt Joel noch eine Deutschlandfahne hoch auf der steht: You’re not left outside alone. We join you at the DARK SIDE.

Blind Channel Setlist

1) Alive Or Only Burning

2) We Are No Saints

3) Died Enough For You

4) Opinions

5) Over My Dead Body

6) Glory For Greedy

7) Scream 8) Bad Idea

9) Don’t Fix Me

10) Left Outside Alone

11) Autopsy

12) Lose Yourself / Snake

13) FLATLINE

14) Balboa

15) Thank You For The Pain

16) Dark Side

Ina

Ina

Hi, ich bin Ina, 88er Baujahr und mein Herz schlägt für die Musik.
In der moshed-Family zu sein, bedeutet für mich alles. Denn da kann ich zwei meiner größten Leidenschaften miteinander vereinen. Das Schreiben und die Musik. Lieblingsbands: I Prevail, Boston Manor und Never Back Down.