„Ich will nicht, dass wir einfach nur ein Song auf deiner Playlist sind! Ich will, dass wir deine Playlist sind!“ Mit diesem Satz setzen A Day To Remember ein klares Statement und veröffentlichen nach „Bad Vibrations“ aus dem Jahr 2016 und einer durch Corona geplatzten UK & Europa Tour nun endlich ihr neues – und damit auch siebtes Album namens „You’re Welcome“.

Seit Jahren sprengen die Jungs aus Ocala mit ihrem Ehrgeiz und Mix aus Rock, Alternative, Punk, Hardcore – und Klängen bis hin zu Pop, die Grenzen und gelten als „An Artist You Need To Know”. Ihr letztes Album „Bad Vibrations“ landete auf Platz 2 der Billboard Top 200 und erreichte Platz 7 in Deutschland. Sie gelten mit bisher vier Gold-Singles, zwei Gold-Alben und einer Platin-Single in den USA, als einer der führenden Rock-Acts des 21. Jahrhunderts und verzeichnen fast eine Milliarde Streams.

Einen ersten Vorgeschmack auf das neue Album und einen Mix aus Post-Hardcore und Pop boten uns die Jungs bereits 2019 mit den Singleauskopplungen „Degenerates“ und „Resentment“. Im April vergangenen Jahres folgte dann noch „Mindreader“ zusammen mit einem animierten Musikvideo.

A Day To Remember eröffnen „You’re Welcome“ mit verzerrten Klängen, klarem Gesang und einem mächtigen Breakdown! Der erste Track „Brick Wall“ soll uns daran erinnern, wie sehr extremer Pessimismus unser tägliches Leben beeinträchtigen kann und gibt uns einen kleinen Vorgeschmack darauf, was uns in den dreizehn darauffolgenden Tracks erwartet.

Falls ihr auf übernatürliche Metaphern mit Vampiren steht, ist „Bloodsucker“ genau das richtige für euch! Oder eure nächste Halloween-Playlist. Und wer A Day To Remember auf diesem Album von ihrer härtesten Seite erleben möchte, darf sich „Last Chance to Dance“ auf keinen Fall entgehen lassen!

Mit Erinnerungen an Neils Junggesellenparty in Mexico wird „Viva La Mexico“ das nächste Festival zum Beben bringen und hoffentlich ein Track sein, den wir bald gemeinsam grölen werden! Auch die poppigen Vibes kommen mit „F.Y.M“ und „High Diving“ nicht zu kurz und liefern uns mit letzterem einen garantierten Ohrwurm!

Falls ihr euch jetzt fragt, ob die Platte auch eine Ballade oder einen emotionalen Song zu bieten hat, kann ich eure Frage definitiv mit JA beantworten! In „Only Money“ beschäftigen sich die Jungs mit der Vergangenheit, der Familie und dem Tod – und liefern uns mit „Everything We Need“ nicht nur einen kleinen Reminder – sondern auch einen perfekten Abschluss! Dieser Track regt mit seiner Momentaufnahme nicht nur zum nachdenken an, sondern geht einem direkt ans Herz.

„You’re Welcome“ ist anders. Aber positiv anders, wie ich finde! Den Jungs ist es gelungen, mit ihrer mitreißenden Intensität und den facettenreichen Lyrics genau das zu schaffen, was sie mit diesem Album erreichen wollten! Nämlich, dass jeder Song von Bedeutung ist! Das Album soll zum einen verkörpern, wer sie waren und wofür wir sie kennen – zum anderen aber auch zeigen, wie sie an die Grenzen dessen gehen, was wir künftig von A Day To Remember erwarten dürfen!

Hört rein und überzeugt euch selbst!

[penci_review]

niici
niici